Seminar - #BEUYS100 Lass' wachsen

Datum Zeitfenster Programm
Sa
23.10.2021
15.00-17.30
ONLINE
Einführung | Programmvorstellung | Verteilung der Referate
————— —————– ————————————————————-
Fr
29.10.2021
14.00-19.00
PRÄSENZ
Besuch der Neuen Galerie

Interview-Video:
Theo Altenberg spricht mit Joseph Beuys im Jahr 1982 über das Projekt „7000 Eichen“

Anschließenden:
Diskussion mit Theo Altenberg (Künstler)

Sa
30.10.2021
12:00-18:00
PRÄSENZ
Fahrrad-Exkursion
durch die Stadt mit eigener Fotodokumentation
——————- ——————- —————————————————————–
Fr
12.11.2021
14:00-19:00
ONLINE

 

  • 15:00 Uhr Experten-Interview:
    Prof. Dr. Ralf Bloch
    Hochschule für Nachhaltiger Entwicklung Eberswalde. Fachgebiet Agrarökologie und nachhaltige Anbausysteme. Zur ökologischen Bedeutung des Waldes und der Eiche.
  • Besprechung der Gliederungen für die bereits terminierten studentischen Beiträge
—————— —————— —————————————————————
Fr
03.12.2021
PRÄSENZ

ACHTUNG geänderter Beginn statt 14:00 Uhr jetzt:
15:0019:00 Uhr
Ort:
Universität Kassel
Moritzstr. 18 Campus Center Raum 1124, Seminarraum 6

Experten-Input:

Hans Eichel Bundesminister a.D.
– seinerzeitiger Oberbürgermeister der Stadt Kassel

André Salomon
– Bürgermeister der Stadt Derenburg/Harz
Förster und Jäger
„Den Wald richtig lesen können.“

Sa
04.12.2021
12:00-18:00
PRÄSENZ
12:00 Uhr geführter Spaziergang zu den Beuys-Eichen mit Herr Kirchner – ermöglicht durch die cdw-Stiftung (Begrüßung durch den Vorstand der Stiftung, Herrn Thomas Flügge)
TREFFPUNKT: Friedrichsplatz
(voraussichtliche Dauer: 60-90 Minuten) anschließend im Seminarraum
(Moritzstraße 18, Campus Center, Raum 1124/Seminarraum 6)Experten-Input

15:00 Uhr Giovanni Betti & Katharina Fleck
– Projekt der Biennale in Venedig

Es geht um das Abschmelzen der Gletscher und die Gegenmaßnahmen, die dazu getroffen werden – und die Folgen, die das im Sinne einer ganzheitlich verstandenen Nachhaltigkeit zeitigt. https://theinvisiblemountain.com/
(zugeschaltet über ZOOM)

studentische Beiträge

  • Y. Pan: Künstlerbiographie Joseph Beuys
  • F. Bre & D. Oba: 7000 EICHEN – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung
——————– —————— ————————————————————-
Sa
18.12.2021
15.00-17.30
ONLINE
BRAIN-STORM – Kurz-Präsentationen durch die Studierenden vor eigenen Vermittlungsansätzen für den späteren Schul-Alltag (die genaue Aufgabenstellung s.u.)
—————— —————– ————————————————————–
Fr
21.01.2022
14.00-19.00
PRÄSENZ
Experten-Input:

Andreas Schmidt-Maas
– Koordinator der Baumpflanzungen 7000 Eichen

anschließend:

  • K Pie &  J West  | Documenta – eine Kunstausstellung verändert eine Stadt
Sa
22.01.2022
12:00-18:00
PRÄSENZ
Experten-Input

  • Volker Schäfer (ab 12:00 Uhr)
    Vorstand der Stiftung 7000 Eichen
  • Volker Lange (ab 15:00 Uhr)
    Stadt Kassel, Umwelt- und Gartenamt – Freiraumplanung
——————- —————— ————————————————————-
Fr
04.02.2022
14:00-19:00
ONLINE
——————- ——————- ————————————————————–
Fr
18.02.2022

14.00-19.00
PRÄSENZ
  • Beiträge der Studierenden
    C. Mor & M. Ell |  UNESCO SDG
    A. Stan | Biologie der Eiche(n)
Sa
19.02.2022

12:00-18:00
PRÄSENZ
Beiträge der Studierenden

 

  • Cha. Mun.  | „Kulturgeschichte des deutschen Waldes“

anschließend

„Die permanente Konferenz der Eichen“
das interne Seminar-Symposium

 

21./22. Januar 2022 (in Präsenz)

Fr. 21.01.2022

»Wir wollten die Nutzfläche für Fußgänger vergrößern und
dafür den Raum für Autos einschränken«
Andreas Schmidt-Maas, planungsgemeinschaft landschaft + Freiraum (plF) 

»Wir wollten die Nutzfläche für Fußgänger vergrößern und
dafür den Raum für Autos einschränken«
Andreas Schmidt-Maas, planungsgemeinschaft landschaft + Freiraum (plF)

Experten-Input

Als Experte begrüßen wir an diesem Tag Andreas Schmidt-Maas, der mit seinem Büro die Pflanzaktion der 7000 Eichen seinerzeit organisiert hat.

Kunst und Kulturgut

Eine Intervention in der Umweltprobenbank zum Beuys-Jubiläum von Nina Kuttler

Sa. 22.01.2022

Experten-Input

  • Volker Schäfer (ab 12:00 Uhr)
    Vorstand der Stiftung 7000 Eichen
  • Volker Lange (ab 15:00 Uhr)
    Stadt Kassel, Umwelt- und Gartenamt – Freiraumplanung

18. Dezember 2021 (online)

BRAIN-STORM – Zeit für Zwischenbilanz und Transformation:

  • Jeder Studierende entwickeln jeweils einen eigenen didaktischen Ansatz für einen der bislang erarbeiteten Inhalte als Vermittlungsformat an die spätere Zielgruppe: d.h. die Grundschüler:innen. (z.B. Ratespiel, Quiz, Rollenspiel… was auch immer)

Die Aufgabenstellung

  • eigenständiges Herausgreifen EINES bislang im Kursverlauf erarbeiteten Teilaspektes.
  • Formulierung des selbst gewählten Vermittlungszieles. (Was will ich mit welchen Methoden erreichen?)
  • Präsentation des eigenen Ansatzes im Rahmen des Online-Seminars (Dauer 5-7 Minuten, mit einer skizzenhaften Visualisierung/Medialisierung)
  • anschließend: Diskussion im Kursverband über den präsentierten Vermittlungsansatz
  • Eine vorherige Abstimmung mit dem Dozenten ist hierfür nicht erforderlich.

04. Dezember 2021 (in Präsenz)

Beuys-Baum-Walk

12:00 Uhr geführter Spaziergang zu den Beuys-Eichen mit Herrn Kirchner
– ermöglicht durch die cdw-Stiftung
TREFFPUNKT: Friedrichsplatz

 

In Schönheit sterben

Digital zu Gast im Seminar sind die beiden Architekten Giovanni Betti und Katharina Fleck mit Ihrem beeindruckenden Projekt www.TheInvisibleMountain.com das auch auf der Architektur Biennale in Venedig präsentiert wurde.

Intention war hier, auf welche Weise können wir faktische Konstellationen in emotionaler Form erlebbar machen – letztlich, um eine Veränderung eingeübter Handlungsmuster (in diesem Falle Raubbau an der Natur und Ressourcen-Vernichtung) zu erreichen.

 

Von der Rezeption in die Reflektion

Ab jetzt tragen auch die Studierenden selbst mit ihren eigenen Beiträgen, Vorträgen und der Leitung der anschließenden Diskussion zum Wissenszuwachs bei.

 

03. Dezember 2021 (in Präsenz)

Lehre und Fülle

Lehre wird dann zur Fülle, wenn Kontraste den Blick für das jeweils Wesentliche schärfen – und, wenn authentische Zeugnisse abgelegt werden:

  • sei es als dialogischer Bericht über die Begegnungen mit Joseph Beuys in Zusammenhang mit dem Projekt 7000 Eichen – durch Bundesminister a.D. Hans Eichel.
  • sei es durch Bürgermeister und Förster Andre Salomon der Stadt Derenburg im Harz,  der uns vom Zustand des Harzes und von seinem Konzept der Waldverjüngung berichten wird.

 

 

12. November 2021 (online) Review Stadtexkursion

Programm

  • Besprechung der studentischen Fotodokumentationen. Bitte beachten: Einsendung der Fotos per wetransfer ist bis 5.11.2021 erforderlich.
  • Einbettung des Konzeptes „7000 Eichen“ in die Kunst und Kulturgeschichte
  • Besprechung der Gliederungen der für 3./4.12.2021 vorgesehenen Impulsreferate mit den ReferentInnen

12. November 2021 (online) Schönheit und Trauer

Der Goldene Schnitt

Der Goldene Schnitt ist eine seit der Antike bekannte Gestaltungsregel und bezeichnet das Teilungsverhältnis zweier Größen zueinander. Diese Teilung gilt als ausgewogenes Leitmaß und wird vom Menschen als harmonisch empfunden.

Quelle:  Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19816440

 

Die Toblacher Thesen

In thematisch und zeitlichen Zusammengang mit dem sog. Tutzinger Manifest entstand im Jahr XXX die Toblacher Thesen, die ein besonderes Augenmerk auf den Faktor Schönheit legten.

„Fernab der politischen Zentren in Toblach in Südtirol trafen sich zwischen 1985 und 1999 einmal im Jahr Denker und Praktiker, um die Nachhaltigkeitsdebatte voranzubringen. Von der besonderen Atmosphäre inspiriert, haben die Teilnehmer der Toblacher Gespräche sich an neue Gedanken gewagt und an kreative Konzepte, von der technischen Ausgestaltung der ökologischen Wende bis zur kulturellen und ästhetischen Dimension von Nachhaltigkeit..“

www.theinvisiblemountain.com

The Invisible Mountain is a project by Katharina Fleck and Giovanni Betti for the 17th Venice Architecture Biennale „How Will We Live Together“, curated by Hashim Sarkis (MIT).

On the border between Trentino and Lombardy, a group of people confront the scale of an entire mountain in a desperate attempt to save it from the ravages of climate change.

While in other places climate change may still be an abstract concept, here, between 2700 and 3000 metres above sea level, its effects are all too evident. The Presena glacier has lost more than a third of its volume since 1993.

 

30. Oktober 2021 (in Präsenz) | BEUYS per BIKE

Warum machen wir eine Exkursion?
Warum schauen wir nicht nur einfach auf das digitale Baum-Kataster?

Für das Seminar sind Begriffe, die Joseph Beuys geprägt hat, nicht nur aus kunsthistorischer Perspektive von Bedeutung, sondern dienen auch als konzeptionelle Treibriemen für den Aufbau und die Durchführung des Seminars:

Soziale Plastik

Im gemeinsamen und entschleunigten Erleben des Stadtraumes wird nicht nur die Diversität der einzelnen Baum-Standort deutlich, sondern auch die jeweils gewandelte Funktion.

  • Am Friedrichsplatz präsentieren die beiden Beuys-Bäume in exponierter Lage ihren Charakter als Element der Kunst.
  • In der Dresdener Straße hingegen mutieren die Beuys-Bäume eher zu Mikro-Klimakatalysatoren, um das Aufkommen von Verkehrsabgase des Autobahnzubringers zu kompensieren.
  • Im Industriegebiet repräsentieren die Beuys-Bäume das Restpotential von Natur – in einer Umgebung, die ansonsten zu 100 Prozent lebensfeindlich versiegelt ist.
  • In den Wohngebieten, außerhalb des engeren Innenstadtkerns, kämpfen die Schattenspender mitunter um jeden Zentimeter Wurzelraum: ihr Wurzelballen quillt förmlich aus dem Boden.

Samstag 30.10.2021 von 12:00 – 18:00 Uhr
unseren Treffpunkt für die Stadt-Exkursion vereinbaren wir am Freitag gemeinsam.

Fahrrad-Exkursion durch die Stadt

  • Fotodokumentation
  • Bitte Fahrrad mitbringen
  • Bitte Fotoapparat oder Smartphone mitbringen

Er-Fahren | Er-Leben  | Er-Kennen | verstehen

Um genau all das er-fahren, er-leben und er-kennen zu können, haben wir diesen Ansatz der autonomen Stadterkundung gewählt. Das Fahrrad war damit nicht nur Verkehrsmittel sondern ein Vehikel zum vertieften Erkenntnisgewinn – gepaart mit der Möglichkeit, die im Verlauf der Exkursion geführte „permanente Konferenz“ (Joseph Beuys) durch immer wieder neu und unerwartet auftretende Beobachtungen, Wahrnehmungen, Meinungen und Stimmungen dialogisch zu befeuern.

Die Erkundung der Sozialen Plastik „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ wurde durch diesen Ansatz selbst zu einer Art sozialer Plastik, weil die im Team vorhandenen, unterschiedlichen Kompetenzen das ganzheitliche Erleben erst möglich machten.

29. Oktober 2021 (in Präsenz) Neue Galerie | Kassel

Der DOCUMENTA-Erfinder Arnold Bode – seen by Gerhard Richter

Im Auge des Beuyschen Orkans: »The pack (Das Rudel)« (1969) @ Neue Galerie Kassel

KUNST KOMMT NICHT VOM KÖNNEN – sondern entsteht erst durch (Selbst)Betrachtung – im Kopf der Betrachter und Betrachterinnen. Das hätte BEUYS sicherlich gefallen: Das Museum als Ort der permanenten Konferenz.

29. Oktober 2021 (in Präsenz) | Kunst & Künstler

ZEITZEUGENSCHAFT

Experten-Input

Großer Dank an den Künstler und einstigen Schüler von Joseph Beuys, Theo Altenberg, für seine Energie, seine Inspiration und seine Offenheit im Gespräch mit den Studierenden.

  • Historisches Video aus dem Jahr 1982: Theo Altenberg spricht mit Joseph Beuys über das Projekt 7000 Eichen
  • Live-ZOOM-Meeting mit Theo Altenberg als Nachgespräch zum Video

NATUR als  SKULPTUR – als SOZIALE PLASTIK: Eine Art „Säulenheiligkeit“ Quercus robur ‚Fastigiata aurea‘, Säulen-Stieleiche, gepflanzt 1986

29. Oktober 2021 (in Präsenz)

Denken ist Arbeit

Visuelles Protokoll des Gesprächs von Theo Altenberg und Joseph Beuys aus dem Jahr 1982 zum Projekt „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung

23. Oktober 2021 | Kick-off ONLINE-Seminar

#BEUYS100LassWachsen – einjährige Eiche in ihrem ersten Herbst (1)

Screenshot des Seminarteams bei der Kick-Off-Veranstaltung

Einführung | Programmvorstellung | Verteilung der Referate

  • Natürlich geht es in unserer ersten Stunde – frei nach Simon Sinek – um das WHY?, das HOW? und das WHAT?
  • Es geht darum, den historischen-biographischen Rahmen zu spannen vom 16. März 1982 (Beginn der Pflanzung auf der documenta 7) bis heute.
  • Das Seminar ist – ganz im Sinne von Joseph Beuys – als SOZIALE PLASTIK konzipiert. Das bedeutet, dass wir als Team aufeinander angewiesen sind, um zum Abschluss des Seminars wirklich gemeinsam auf eine auf- und anregende Reise  (Visitor Journey) zurückblicken zu können.
  • Die Diversität in der Zusammensetzung der Seminargruppe wird dabei als kulturell-kreatives Kapital angesehen, die uns überhaupt erst ermöglicht, den gesteckten Rahmen zu füllen.

Was braucht es zur Teilnahme?

  • die unbedingte Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung
  • Mobilität – mental – aber auch operativ: Geplant sind sind auch Stadtrundgänge und Exkursionen im Stadtraum, für die ein Fahrrad nötig ist, um gemeinsam, schnell und flexibel die entsprechenden Wegstrecken zu bewältigen
  • Für den Besuch der NEUEN GALERIE (geplant am Freitag, 29.10.2021) ist ein 3G-Nachweis erforderlich

#BEUYS100LassWachsen – einjährige Eiche in ihrem ersten Herbst  (2)

 

Ein kleines visuelles Protokoll zur ersten Seminarstunde

zu erbringende Studienleistung

Studienleistung

  • proaktive Teilnahme mit theoretischen und praktischen Aufgaben (Bsp. Textarbeit, Forumsbeiträge, Teamwork bzw. Referate) sowie eine rege Teilnahme an den Diskussionen.
  • Bereitschaft zur Übernahme eines Impuls-Referates in einer Länge von 20 Minuten mit anschließender Diskussionsleitung innerhalb des Seminars. (d.h. das Referat sollte so aufgebaut werden, dass bereits für den Seminarverband Fragen und Anregungen entwickelt werden)
  • Die eigenständig zu erarbeitende Gliederung des Referates wird VORAB mit dem Dozenten besprochen
  • Die Referate können in 2er-Team-Arbeit bearbeitet werden (Annahme: jeder liefert 50% vom Gesamtumfang)
  • Fotodokumentation der Rad-Tour
  • Eigene Keim-Versuche der Eichen
  • Aktive Teilnahme an Exkursionen (Museum / Stadt)
  • fortwährendes Selbststudium der im Verlauf des Semesters im Wachstum befindlichen Seminar-Website

Prüfungsleistung

  • Zum Ende des Semesters Abfassung einer schriftlichen Fassung des o.g. Impuls-Referates
  • Umfang ca. 3000 Worte / 12-15 Seiten
  • Es gelten die an der Universität Kassel gültigen Vorgaben zur Abfassung einer wissenschaftlichen Arbeit (vgl. Quellennachweise, Fußnoten, Zitierweise etc.)
  • Bei der Abfassung der Arbeit ist der eigene Erkenntniszuwachs im Verlauf des Seminars in geeigneter Form abzubilden.
  • Die schriftliche Arbeit kann auch als 2-Personen-Team-Arbeit erarbeitet werden (Annahme = jeder liefert 50% der Gesamtleistung.
  • Für Studierende, die nur eine 2 SWS Beteiligung am Seminar anstreben, entfällt die Prüfungsleistung.

 

Anmerkung: Dieser Anforderungskatalog ist mit der Studienbetreuerin abgestimmt. Sollten sich dennoch für Sie Fragen ergeben, kommen Sie bitte zeitnah direkt auf die Seminarleitung zu.

Anmeldung der Prüfungsleistung:

  • Bitte beachten Sie, dass SIE SELBST die Prüfungsleistung ANMELDEN müssen.

ReferentInnen und Themen der Referate

Beiträge der Studierenden

  • Y. Pan | Künstlerbiographie Joseph Beuys | 3./4.12.2021
  • F. Bre & D. Oba | 7000 EICHEN Stadtverwaltung statt Stadtverwaltung | 3./4.12.2021

 

  • K. Pie & J. Wes | DOCUMENTA | —-
  • C. Mun | Die Kulturgeschichte des (deutschen) Waldes | —
  • M. Bas | Der Erweiterte Kunstbegriff von Joseph Beuys| —
  • C. Mor & M. Ell |  UNESCO SDG |  18.02.2022

 

  • T. Fenn | Die Biologie der Eichen | (ausschließlich als Hausarbeit)

#BEUYS100: Lass’ wachsen | Lehrveranstaltung an der Universität Kassel WS 2021/2022

Kuratierte Sukzession von Eichen für Kassel und die GrimmHeimatNordhessen
Projekt von Dr. Matthias Henkel

Das Seminar ist angebunden an das Institut für Musik der Universität Kassel  – Prof. Dr. Verena Freytag, Professorin für Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung – und wird als Projektstudium „Lehre für eine nachhaltige Universität“ vom Graduiertenzentrum für Umweltforschung und -lehre gefördert.

Joseph Beuys: 7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung

Das Seminar an der Universität Kassel bezieht sich auf den Beitrag zur documenta 7 aus dem Jahr 1982

Bemerkenswerter Weise wird auch die documenta fifteen im Jahr 2022 Bezug nehmen: Ein Euro des Eintrittsgeldes wird in Aufforstungsmaßnahmen – im Reinhardswald und in Indonesien investiert.

Seminarkonzept

Das Modul Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung ist ein besonderer Baustein des Grundschullehramtstudiums – mit Augenmerk auf die nachfolgenden Generationen. In Seminarangeboten des Fachgebiets lassen sich Facetten eines ganzheitlichen Verständnisses von Nachhaltigkeit auf unterschiedlichen konzeptuellen, inhaltlichen und sinnlichen Ebenen gemeinsam mit den künftigen Lehrkräften thematisieren und entwickeln. Anhand eigener ästhetischer Erfahrungen, Unterrichtsbeispielen und Projektideen wird deutlich, wie gerade ästhetische Bildung als fächerübergreifendes Prinzip zur Sensibilisierung für und kritischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen beitragen kann und dadurch kreative Entwürfe von Zukünften entwickelt werden können. Die UNESCO hat mit ihren beiden World Conferences on Arts Education 2006 und 2010 die Bedeutung der Arts Education für globale Entwicklungen und auch für ein wachsendes Verständnis für Nachhaltigkeit stark gemacht. Die Rolle von Bildung und Kultur fand dementsprechend auch Eingang in die Formulierung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erhält neben angestammten sozialen, ökologischen und ökonomischen Faktoren eine zunehmend zentrale Rolle für die Gestaltung eines verantwortungsvoll geführten Lebens (https://www.unesco.de/bildung/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung).

Nachhaltigkeit 2.0

Den inhaltlichen-theoretischen Rahmen des Projektes bildet der Diskurs über einen Ansatz zur kulturell-künstlerischen Untersetzung des Begriffs von Nachhaltigkeit. Erst damit – so unsere Ausgangshypothese – wird aus dem Sinnvollen etwas wirklich Sinnstiftendes; wird durch diese emotional-wertemäßige Aufladung für alle Beteiligten individuell relevant. Bereits vor 20 Jahren wurde im sogenannten Tutzinger Manifest eine Neuausrichtung der Definition von Nachhaltigkeit proklamiert, allerdings ohne dass sich bislang operative Folgen daraus entwickelt hätten (https://kupoge.de/ifk/tutzinger-manifest/; zum Verhältnis von Kultureller Bildung und BNE s. https://www.kubi-online.de/artikel/zum-spannungsreichen-verhaeltnis-bne-kultureller-bildung-oder-bildnarrative-unsere). Das Projekt nimmt die BEUYS-Aktion zur documenta von 1982 zum Ausgangspunkt einer eigenen Erfahrung und Wahrnehmung von Nachhaltigkeit. Durch dieses Projekt entstehen nicht nur neue Wurzeln, sondern zugleich werden die Wurzeln von 1982 im kulturellen Gedächtnis der Stadt aktiviert und reflektiert.

Soziale Plastik | JOSEPH BEUYS

Die operative Schlagkraft des von Joseph Beuys entwickelten Konzeptes der Sozialen Plastik wird gerade aus Anlass seines 100sten Geburtstages mehr als evident: In den annähernd 40 Jahren seit der documenta 7 hat sich Kassel durch dieses Landart-Projekt zu einer Stadt mit Grüner Lunge entwickelt. Allerdings sind einige der einst gepflanzten 7000 Eichen inzwischen verloren gegangen. Die erhaltende Arbeit der Stiftung 7000 Eichen ist daher essenziell. Dadurch wird deutlich, dass Hege und Pflege – oder ganz allgemein Aufmerksamkeit und Achtsamkeit – elementare Bestandteile einer aktiv gelebten Nachhaltigkeit sein müssen; die Prozesshaftigkeit und das erforderliche Verantwortungsgefühl des eigenen Handelns werden dadurch verdeutlicht. Mit dem eigens entwickelten Begriff der Kuratierten Sukzession wird unterstrichen, dass das Projekt ganz bewusst an der Schnittstelle zwischen Kunst, dem sozialen Raum der Stadt und dem Naturschutz ansetzt.

Leseempfehlungen

School of art and design Kassel & 7000 oaks foundation present: A Film by Fabian Püschel with Johannes Stüttgen (Free International University), Hans Eichel, Rhea Tönges-Stringaris, Rein Wolfs.

 

Das erstaunliche Leben einer deutschen Eiche | Unsere Wälder

Anhand einer Eiche im Grunewald bei Berlin nehmen wir Euch mit auf eine Zeitreise durch Berlins Geschichte. Vom Dreißigjährigen- bis zum zweiten Weltkrieg, von Kopernikus bis John F. Kennedy (aus: „Unsere Wälder“). Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit Colourfield.

Eiche – Kulturgeschichtliches:

Eiche

Beuys - Erweiterter Kunstbegriff - Soziale Plastik

Soziale Plastik

Beuys vs Gehlen: Kunst – Antikunst

Erweiterter Kunstbegriff

  • Über den erweiterten Kunstbegriff, Biografisches, den Willen im Denken, seine tiefe seelische Krise, den gewandelten Kapitalbegriff & die Kandidatur bei den Grünen („Lebensläufe“, 1980, 45 Min.)

„Jeder Mensch ist ein Künstler“

  • UtopiakunstBox  Juliane Stiegele (2017): Jeder Mensch ein Künstler – Der Erweiterte Kunstbegriff.
  • „Jeder Mensch ist ein Künstler“ – Im Mai wäre Joseph Beuys 100 Jahre alt geworden | DW Nachrichten

    • „Jeder Mensch ist ein Künstler“- Joseph Beuys – Ökologe, Antikapitalist, Provokateur – 100 Jahre

Weißt Du wie viel Eichen stehen.....?

Das Baum-Kataster der Stiftung 7000 Eichen gibt Auskunft darüber, wo im Stadtraum die Beuys-Bäume zu finden sind.

Beuys-Zitate

„Die einzige Genialität, die ich besitze, ist die, dass ich mich mit dem Druck der Zeit bewege, während andere sich dagegen bewegen.“

Joseph Beuys

 

„Ich möchte diese Bäume und diese Tiere rechtsfähig machen. Das ist selbstverständlich eine Pflicht des Menschen. Wenn er seine Aufgaben hier auf der Welt im Sinne des wirklichen Christentums, der wirklich christlichen Substanz, also des Sakramentes, das durch die Baumwipfel weht, wahrnimmt, dann muss er sich entsprechend verhalten.“

Joseph Beuys

„Die Welt ist voller Rätsel, für diese Rätsel aber ist der Mensch die Lösung.“

Joseph Beuys

 

„Ein Merkmal großer Kunst ist es, dass die sich überhaupt nicht aufdrängt, sondern fast verschwindet, in der Natur.“

Joseph Beuys

„Die Bäume sind wichtig, um die menschliche Seele zu retten.“

Joseph Beuys

 

„Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen.“

Joseph Beuys

 

„Die einzig revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität – die einzige revolutionäre Kraft ist die Kunst.“

Joseph Beuys

Beuys to go - Unterwegs zu 7000 Eichen

Referats-Themen

Projektarbeit im Seminarverband

Stadtgesellschaftliche Verwurzelung – Wie gegenwärtig ist den BewohnerInnen der Stadt eigentlich dieses Projekt – nach 40 Jahren?[1]

– Erarbeitung eines Gesprächsleitfadens
– jede/r Seminarteilnehmer/in bringt ein BürgerInnen-Interview ein
– ggf. Video- oder Audio-Dokument

[1] Interview mit Hans Eichel (Ex-OB): http://www.7000eichen.de/?id=23

Themen – ggf. auch als Gruppenarbeit möglich

  • UNESCO 17 Ziele, Nachhaltigkeit und Kulturelle Bildung BNE / Ethik der Nachhaltigkeit[1]
  • Joseph Beuys – Das Projekt „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“
  • Der „Erweiterten Kunstbegriff“ und die Soziale Plastik von Joseph Beuys
  • Joseph Beuys – Versuch einer Künstlerbiographie[2]
  • Documenta – eine Kunstausstellung verändert eine Stadt
  • LandArt[3]
  • Die Kulturgeschichte des Deutschen Waldes
  • Die Biologie der Eichen

[1] Ottmar Edenhofer: Eine Ethik der Nachhaltigkeit. Die deutschen Bischöfe zu den Gefahren des Klimawandels https://www.pik-potsdam.de/members/edenh/publications-1/stimmen-der-zeit-nov-06.pdf
Kirsten Loach, Jennifer Rowley: Cultural sustainability: A perspective from independent libraries in the United Kingdom and the United States. https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0961000621992824
NADIA NIHARA JEFFRIE: Why Cultural Sustainability Encourages Sustainable Development and Growth. 4 SEPTEMBER 2020 https://www.lotus-project.org/blog/2020/9/4/why-cultural-sustainability-encourage-sustainable-development-and-growth
Torsten Meireis, Gabriele Rippl (Hrsg.): Cultural Sustainability: Perspectives from the Humanities and Social Sciences (Routledge Environmental Humanities) 2018 Englisch https://www.amazon.de/Cultural-Sustainability-Perspectives-Humanities-Environmental/dp/0815357540

[2] Interview mit Johannes Stüttgen: http://www.7000eichen.de/?id=28

[3] https://www.parnass.at/news/kunstgeschichte-kompakt-land-art https://de.wikipedia.org/wiki/Land_Art
https://www.kettererkunst.de/lexikon/land-art.php
https://www.tate.org.uk/art/art-terms/l/land-art
https://www.sn.at/wiki/Landart
https://educalingo.com/de/dic-de/land-art
https://www.praxis-umweltbildung.de/dwnl/landart/hintergrund_wasistlandart.pdf

Projektarbeit im Seminarverband

  • Stadtspaziergang 7000 Eichen incl. Sammelaktion Beuys-Eicheln
    – Routenplan[1]
    – Baum-Kataster[2]
    – Interview mit Jan Hoet[3]
  • Fotodokumentation 7000 Eichen durch die Studierenden
    (Themenzentriert: z.B. Prachtstücke, verwundete Patienten, Baum & Stadt, Baum & Mensch, Baum & Verkehr)
  • Keimaktion Beuys-Eicheln
  • Pflanzaktion Beuys-Eicheln

[1] Routenplan: https://www.cdw-stiftung.de/wp-content/uploads/2020/07/b2g_Route3_web.pdf

[2] Baum-Kataster: https://www.7000eichen.de/index.php?id=20

[3] Intervie mit Ja Hoet: http://www.7000eichen.de/?id=24

Rezeption von Beuys in der ehemaligen DDR

Joseph Beuys und die DDR: Von der „unerwünschten Person“ zum Inspirator

 

 

„Für die meisten Kulturschaffenden war er eigentlich ein Scharlatan. Und selbst ich wurde angegriffen von Leuten, die gesagt haben: ‚Du hast das erste Mal Beuys gezeigt, schämst Du Dich nicht?‘

Christine Rink, ehemalige Galerieleiterin

 

https://www.mdr.de/kultur/ausstellungen/joseph-beuys-ddr-hgb-leipzig-100.html

04.02.2022 (online)

4. Präsenz Block 18./19.02.2022

18.02.2022

19.02.2022

... Der Wald vor lauter Bäumen?

Ein Wald aus Kiefern und Lichter in den Bäumen. Der Entwurf der Architekten. Bild © club L94 Landschaftsarchitekten/Köln; Büro Röver Ingenieursgesellschaft, VBI Gütersloh

 

https://www.kassel.de/buerger/kunst_und_kultur/sehenswertes/strassen-und-plaetze/brueder-grimm-platz.php

Meine documenta - Volker Schäfer (Stiftung 7000 Eichen)

Meine documenta – Volker Schäfer

Ein Zeitzeuge der ersten Stunde ist Volker Schäfer. Im Alter von 7 Jahren besuchte er gemeinsam mit seiner Familie die erste documenta in Kassel und war fortan begeistert von der Ausstellung. Heute ist er u.a. Vorsitzender der Stiftung „7000 Eichen“.

Verantwortlich: Christina-Schulz-Ecknigk (OK Kassel)

zum Projekt 7000 Eichen: ab 27:30 Min

Das BEUYSLABAORKASSEL2021 ist ein Zusammenschluss verschiedener Institutionen und Akteure in Kassel